Beitragsseiten

Erweiterung der Fachkompetenz

  • Aktuelle Themen aus den Bereichen Gerontopsychiatrie, Gerontologie, Alterssoziologie, Alterspsychologie und Rechtskunde
  • Fachwissen über therapeutische Grundhaltungen, Kriseninterventionsmöglichkeiten, Milieutherapie und Erinnerungsarbeit
  • Konzeptentwicklung zur Qualitätssicherung in der Dementenbetreuung
  • Krisenintervention z.B. bei Heimeinzug, Angehörigenbegleitung
  • Klientenzentrierte Gesprächsführung, Partnerzentrierte Beratungsarbeit für Senioren, Validierende Gesprächsführung
  • Aktivierungsangebote in Gruppen- und Einzelarbeit, Gruppenleitung, methodisch- didaktische Vorgehensweise, Gruppendynamik, Einsatz von Maßnahmen aus dem kognitiven, musischen, kreativen und körperlichen Bereich
  • Geriatrische Rehabilitation: Anwendung rehabilitativer und präventiver Maßnahmen unter krankengymnastischen, ergotherapeutischen und logopädischen Gesichtspunkten
  • Weitere Themen: u.a. Sterbebegleitung, Trauerbegleitung

 

Förderung der Selbst- und Sozialkompetenz

  • Stärkung des Mitarbeiters/ der Mitarbeiterin der Altenhilfe in psychischer und sozialer Hinsicht, um den Anforderungen einer ganzheitlichen und klientenzentrierten Betreuungsarbeit gewachsen zu sein.
  • Erleben einer vertieften Selbsterfahrung und Förderung pädagogischer und psychologischer Kompetenzen, um angemessen auf die psychosoziale Situation des alten Menschen einzugehen

 

Persönliche Auseinandersetzung mit den Themen

  • Team- und Konfliktarbeit
  • Eigene Potenziale und Ressourcen
  • Burn-Out-Prophylaxe und Psychohygiene
  • Themenzentrierte Interaktion
  • Schulung der Wahrnehmung und Selbstwahrnehmung
  • Berufliche Selbstdarstellung
  • Reflexion des Arbeitsstils

Praxisreflektion: In der begleitenden Supervision werden verinnerlichte Verhaltensweisen hinterfragt und eine Reflektion des komplexen Arbeitsprozesses angeregt.

 

Praktische Unterweisungen

Während der Weiterbildung finden drei praktische Unterweisungen in Einrichtungen der Altenhilfe statt. Diese werden durch intensive Reflexionsarbeit durch die igw begleitet. Somit erfolgt eine unmittelbare Umsetzung des Erlernten in die Praxis.

nach oben